Impressum | Haftungsausschluss

Die Wirtschaft in den neuen Kolonien

Die Wirtschaft in den neuen Kolonien konnte man nicht wirklich als national bezeichnen. Es war eine Kollektion von separierten landwirtschaftlichen Kommunen, die es gewohnt waren, ihren landwirtschaftlichen Mehrertrag dafür zur Verfügung zu stellen, dass britische Produkte und West Indian Produkte hergestellt werden konnten. Die Herstellung war noch immer in ihren Kinderschuhen und Amerika produzierte hauptsächlich die grundlegenden Dinge, die das Militär verbrauchte. Obwohl man auch sorgsam immer wieder verkündete, dass die häusliche Produktion während der Kriegsjahre vorangetrieben werden sollte, war die Continental Army in erster Linie auf Importe aus Europa und Westindien angewiesen und musste zudem eine Blockade für die meiste militärische Ausrüstung und sogar Kleidung durchlaufen. Obwohl im Land ausreichend Nahrungsmittel produziert wurden, war der Transport von einer Region zur anderen schwierig. Die normalen Wirtschaftsstraßen gingen am Fluss auf und ab, nicht über Land. Die Straßen, die von Nord nach Süd führten, waren unzulänglich und zu wenig. Es gab einen Engpass an Zügen, Booten und anderen Transportmöglichkeiten.




Vielen Dank für die Unterstützung bei Kiepenkerl